Mitgliederversammlung 2019

Geschrieben von Stefan Neuner am .

DSCN4426

Traditionell trafen sich am Tag vor Heilig drei König die Aktiven und Passiven der Feuerwehr Altensittenbach zur jährlichen Mitgliederversammlung im Grünen Baum.
Auch dank des extra eingerichteten Shuttle Service füllte sich der Saal in Kühnhofen schon frühzeitig.

Vorsitzender Marcus Prechtel konnte, im fast bis auf den letzten Platz gefüllten Saal, etliche Mitglieder, Stadträte, Ehrenmitglieder und die beiden Bürgermeister begrüßen.

Prechtel blickte in seinem Bericht wieder auf ein buntes und lebendiges Vereinsleben zurück. Ob beim jährlichen Schlachtfest, der Skifahrt nach Abtenau, dem Floriansfest bis hin zur Tagesfahrt nach Würzburg und der Vereinswanderung waren die angebotenen Aktivitäten immer stets gut besucht und erfreuen sich weiterhin wachsender Beliebtheit.„Die Feuerwehr Altensittenbach war schon immer Vorreiter was die Jugendarbeit betrifft. Bereits vor 37 Jahren wurde unter dem Kommandanten Erich Kellner eine Jugendgruppe gegründet.“, berichtete Prechtel stolz und konnte weiter verkünden, dass es in Altensittenbach seit Oktober 2018 eine Kinderfeuerwehr für 8 bis 11-jährige gibt.

Die Unterstützung der aktiven Wehr durch den Feuerwehrverein kam im Jahr 2018 auch nicht zu kurz. So konnte ein Anliegen unserer Atemschutztruppe realisiert werden. Um nach Einsätzen unter Atemschutz Wechselkleidung zu haben, wurden 5 Trainingsanzüge mit Aufdruck beschafft. Diese werden im Fahrzeug mitgeführt und stehen bei Bedarf zur Verfügung.

Kassier Martin Wolfermann konnte in seinem Bericht finanziell ebenfalls ein positives Resümee ziehen. Wolfermann bedankte sich bei allen Spendern im abgelaufenen Vereinsjahr.

Von einem vollen und abwechslungsreichen Jahr konnte auch Jugendwart Markus Werthner berichten. Die Jugendfeuerwehr Altensittenbach besteht zurzeit aus 12 Jugendlichen. Neben den Übungen, der Abnahme Jugendflamme und der Teilnahme am Wissenstest, kam für die Jugendlichen auch der Spaß nicht zu kurz.
So wurde natürlich auch die traditionellen Veranstaltungen wie das Jugendzeltlager, ein 24 Stunden Feuerwehrtag durchgeführt und die Fackelmann Therme Hersbruck besucht. Werthner bedankte sich bei allen Ausbildern und Helfern der Jugendfeuerwehr und seiner Stellvertreterin Carolin Grötsch für die gute Zusammenarbeit.

Den Jahresbericht der aktiven Wehr, trug Kommandant Andreas Weber vor. Er blickte auf höhere Einsatzzahlen, Gewalt gegenüber Einsatzkräften und besuchte Feuerwehrfeste zurück. Von der überfluteten Straße, bis hin zum Gebäudebrand mussten die Feuerwehrler bei 51 Einsätzen wieder ein breites Spektrum abarbeiten. „Die gute Kameradschaft, die hervorragende Ausbildung und das gute Miteinander der 60 Aktiven hilft uns unsere Aufgaben auch zu meistern.“, erzählte Weber stolz von der geleisteten Arbeit „seiner Aktiven“.

Auch er zeigte sich sichtlich stolz, dass die Umsetzung der Kinderfeuerwehr gut angenommen wird. Mit 25 Kindern haben die Betreuerinnen Carolin Grötsch, Magdalena Ilg, Manuela Tessling, Sandra Weber und Manuela Maul, neben ihrer Leiterin Tamara Loos alle Hände voll zu tun. Weber bedankte sich mit einem Blumenstrauß bei den Betreuerinnen für die gute Nachwuchsarbeit.Zum Abschluss seines Berichts konnte Weber zusammen mit seinem Stellvertreter Claus Jerina noch David Bär, Hakki Gencel und Marcel Hock als neue Mitglieder in der Jugendfeuerwehr und Wolfgang Fürst in der aktiven Wehr mit dem obligatorischen Handschlag begrüßen. Das Ärmelabzeichen für 10 Jahre Feuerwehrdienst erhielten Matthias Böttger, Johannes Volk, Maximilian Loos und Stefan Neuner.

Böttger, Volk und Loos wurden vom Kommandanten außerdem zum Oberfeuerwehrmann befördert. 20 Jahre aktiv in der Wehr ist Bernhard Lohrey, der zusammen mit Stefan Sperber und Andreas Schmidt zum Hauptfeuerwehrmann ernannt wurde.

Weber bedankte sich bei seinem Stellvertreter Claus Jerina und seinen Führungskräften und Ausbildern für die kameradschaftliche Zusammenarbeit und überreichte jedem einzelnen einen Geschenkkorb. Weiter bedankte er sich für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Hersbruck und den Kameraden der Feuerwehr Hersbruck und dem BRK.
Hans Grötsch und Martin Volk durften sich als die beiden „Übungsfleißigsten“ über einen Thermengutschein freuen.

Bürgermeister Robert Ilg lobte in seinem Grußwort die durch die gute Führung „spürbare“ gute Stimmung bei den aktiven Kameraden der Wehr. Beeindruckt zeigte sich Ilg auch von der Mannschaftsstärke der Altensittenbacher. „Die gute Jugendarbeit kennt man von euch und so ist es nicht verwunderlich, dass ihr wieder mal Vorreiter mit einer eigenen Kinderfeuerwehr seid“, so Ilg weiter.

Auch attestierte er dem Kommandanten Weber, „dass die Notwendigkeit für einen Erweiterungsbau am Gerätehaus gegeben sind.“

Eine Bildershow des vergangenen Jahres und gemütliches Zusammensein rundeten die Mitgliederversammlung ab.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok