Landkreisfeuerwehren unter neuer Führung - Andreas Weber neuer KBM

Geschrieben von kfv-online.de am .

Weber
Nach intensiver Vorbereitungsphase wurde Ende November der Wechsel in der Führung der Feuerwehren im Nürnberger Land vollzogen. Seit 20. November ist die neue Kreisbrandinspektion unter Leitung von Kreisbrandrat Holger Herrmann und seines Stellvertreters Christian Falk offiziell im Amt.

 

Mit dem Amtsantritt finden im Bereich der Kreisbrandinspektion nicht nur personell, sondern auch strukturell einige Änderungen statt. Im neuen Team sind dabei viele bekannte, aber auch einige neue Gesichter vertreten. Ziel dieser Neuaufstellung war es Bewährtes beizubehalten und wo nötig Neues zu etablieren. Deshalb hat sich neben den einzelnen Personalien gerade in der Strukturierung einiges getan.

Den scheidenden Mitliedern der bisherigen Kreisbrandinspektion gilt es für ihre langjährige Tätigkeit, sei es als Kreisbrandrat, Kreisbrandinspektor, Kreisbrandmeister oder in der Leitung von Landkreiseinheiten, zu danken. Ohne ihre Leistungen und ihr Engagement wären die Wehren im Landkreis nicht da, wo sie heute stehen. Konkret handelt es sich dabei um unseren scheidenden KBR Norbert Thiel, KBI Fritz Holfelder, die KBMs Martin Decker, Markus Gnan, Klaus Keim, Rainer Krug, Jörg Leipold, Armin Steinbauer, Roland Weidinger und Wolfgang Werthner sowie den Leiter der UG-ÖEL Roland Eckstein.

Die neue Strukturierung in der Kreisbrandinspektion macht sich besonders bei den Inspektionsbereichen bemerkbar. Künftig gibt es neben den bekannten Inspektionsbereichen der drei Dienstbezirke und der Kommunikationstechnik eine separate Ausbildungsinspektion mit eigenem KBI für die Ausbildung im Landkreis. Außerdem sind die Kreisbrandmeister, deren Aufgabengebiet den gesamten Landkreis umfasst oder die eine Landkreiseinheit leiten, nun direkt dem Kreisbrandrat unterstellt.

Mit Hilfe des KBI der Ausbildungsinspektion soll künftig eine landkreisweit einheitliche Ausbildung in den Dienstbezirken ermöglicht und koordiniert werden. Die eigentliche Ausbildung wird dann durch die in den jeweiligen Dienstbezirken zuständigen KBMs organisiert.

Eine weitere Neuerung ist die Einführung von je einem KBM für den Katastrophenschutz, für die Leitung der UG-ÖEL und für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Ebenfalls werden in besonders neuralgischen Themenbereichen Fachberater eingesetzt.

Innerhalb der Dienstbezirke gibt es nun eine einheitliche Strukturierung mit je fünf KBMs in den Funktionen „Jugendarbeit“, „Leistungsprüfung“, „Atemschutz/CSA“, „Ausbildung“ und „Sonderfunktionen“. Je Dienstbezirk werden künftig drei der KBMs als sogenannte „Einsatz-KBMs“ ab bestimmten Alarmstichworten die Einsatzleitung unterstützen.

Personell ergeben sich durch diese strukturellen Änderungen natürlich auch einige Wechsel sowie neu zu besetzende Posten.

Neuer Kreisbrandrat ist wie eingangs erwähnt Holger Herrmann. Dem Kreisbrandrat als Kreisbrandmeister direkt unterstellt sind künftig Martin Bösel (FF Altdorf) im Bereich „Katastrophenschutz“, Michael Lorenz (FF Burgthann) im Bereich „BMA/TAB“, Dr. Ralf Schabik (FF Altdorf) für den Bereich „Gefahrgut/ABC/Umwelt/Strahlenschutz“, Norbert Schlicht (FF Schnaittach) als Leiter der UG-ÖEL und Martin Winkler (FF Feucht) als Leiter im Bereich PSNV-E.

Im Dienstbezirk 1 übernimmt künftig Thorsten Brunner den Posten des Kreisbrandinspektors. Ihm als Kreisbrandmeister unterstellt sind Andreas Weber (FF Altensittenbach) im Bereich „Jugendarbeit“, Roland Gentsch (FF Velden) für den Bereich „Leistungsprüfung“, Armin Herger (FF Pommelsbrunn) für „Atemschutz/CSA“, Thomas Loos (FF Happurg) im Bereich der „Ausbildung“ und Kay Marienfeld (FF Hersbruck) für „Sonderfunktionen“.

Im Dienstbezirk 2 hat es leider bereits vor Amtsantritt der neuen Kreisbrandinspektion eine personelle Veränderung gegeben. Anders als bisher angekündigt wird Günter Haas aus gesundheitlichen Gründen das Amt des KBI im DB 2 nicht übernehmen. Kommissarisch übernimmt dies Christian Falk. Als Kreisbrandmeister im DB 2 sind Nadine Lang (FF Lauf a. d. Peg.) im Bereich „Jugendarbeit“, Martin Knorr (FF Röthenbach a. d. Peg.) im Bereich „Leistungsprüfung“, Frank Kramer (FF Schnaittach) für „Atemschutz/CSA“, Frank Schmidt (FF Schwaig) für den Bereich der „Ausbildung“ und Florian Krüger (FF Lauf a. d. Peg.) für „Sonderfunktionen“ benannt.

Kreisbrandinspektor im Dienstbezirk 3 bleibt, wie bisher, Christian Falk. Zusätzlich wird er der künftige Stellvertreter des Kreisbrandrates sein. Ihm als Kreisbrandmeister unterstellt sind Florian Bayer (FF Schwarzenbruck) für „Jugendarbeit“, Thomas Pöllot (FF Ober-/Unterferrieden) im Bereich „Leistungsprüfung/Wettbewerbe“, Christian Lankes (FF Feucht) für „Atemschutz/CSA“, Philipp Wolshöfer (FF Burgthann) für den Bereich der „Ausbildung“ und Dr. Sven Munker (FF Weißenbrunn) für „Sonderfunktionen/Presse“.

Der Bereich Kommunikationstechnik ist weiterhin Kreisbrandinspektor Bernd Haslinger unterstellt. In diesem Bereich fungieren Andreas Hübner (Burgthann) im Bereich „Funk/Alarmierung“ und Peter Kölbl (FF Feucht) im Bereich „EDV“ als Kreisbrandmeister.

Kreisbrandinspektor der Ausbildungsinspektion wird künftig Oliver Heinecke sein, der die Ausbildung im gesamten Landkreis koordinieren wird.

Diese strukturellen und personellen Änderungen müssen sich nun natürlich teilweise neu einspielen und nicht jeder Ablauf wird sofort reibungslos funktionieren. Sollte es also zu Fragen, Problemen oder Unklarheiten kommen, können diese mit den jeweils zuständigen Kreisbrandinspektoren geklärt werden.

Die gesamte Kreisbrandinspektion freut sich schon jetzt auf ein baldiges Zusammentreffen sowie die Zusammenarbeit mit den Wehren im Landkreis.


Bericht: kfv-online.de