Jahreshauptversammlung 2017

Geschrieben von Stefan Neuner am .

DSC03450

Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Altensittenbach e.V. konnte der 1. Vorsitzende Marcus Prechtel am Donnerstag, den 05.01.2017, wieder zahlreiche Vereinsmitglieder, Gäste und Ehrengäste begrüßen. Dieses Jahr fand die Versammlung erstmals im Saal des Landhotels Grüner Baum in Kühnhofen statt.

Auch dieses Jahr konnte Prechtel wieder auf ein ereignisreiches Vereinsjahr zurückblicken. Angefangen bei den jährlichen Feste wie Schinkenessen, Wanderung, der diesjährigen Tagesfahrt nach Nürnberg bis hin zur Teilnahme am Festzug in Hersbruck und Eismannsberg und dem Volkstrauertag.
Besonders hervorgehoben hatte Prechtel die im Februar gestartete Werbekampagne „112%“.
In etlichen Sitzungen wurden von den Kameraden Ideen entwickelt, ein passendes Motto gebildet und Bilder ausgesucht. Wichtig war es, dass die Kampagne die persönliche Note der Feuerwehr Altensittenbach trägt. Der Erfolg der Werbung kann sich mit 6 neuen aktiven Kameraden sehen lassen.
Erfreulich war nicht nur der Zuwachs in den Reihen der Aktiven, sondern auch dass Prechtel 12 neue Mitglieder im Feuerwehrverein begrüßen konnte. Somit hatte der Verein zum Jahresende 238 Mitglieder.
Aber nicht nur gesellige Veranstaltungen waren Bestandteil des Vereinslebens: In 5 Verwaltungssitzungen wurden die Geschicke des Vereins geleitet. Hauptthemen waren dabei u. a. Organisation und Betrieb des Geschirrmobiles und die Anschaffung eines Defibrillators.
Erfreulicher Weise rückte diese Umsetzung dann vor Weihnachten dank der Spende des Ehepaars Filomena und Francesco Giacomucci, die Besitzer der Hersbrucker Pizzeria „Francesco“, in greifbare Nähe.

Kassier Martin Wolfermann konnte trotz etlicher notwendiger Ausgaben für „Geburtstagskrüge“ sowie Ausgaben für Pullover und T-Shirts von einem positiven Kassenergebnis berichten.

Stellvertretende Jugendwartin Carolin Grötsch berichtete von einem vollgepackten Jahr der Jugendfeuerwehr. Die 13 Feuerwehranwärter/innen leisteten 75 Übungsstunden und nahmen zum Teil an der Abnahme der Jugendflamme und der Deutschen Jugendleistungsspange teil. Hier konnten alle mit hervorragenden Leistungen teilnehmen.
Aber natürlich kam der Spaß auch nicht zu kurz – neben einem Besuch im Spaßbad Palm Beach wurde wieder ein Zeltlager veranstaltet und beim 24 Stunden-Feuerwehr-Tag im Feuerwehrhaus übernachtet. Die Jugendlichen konnten außerdem mit der finanziellen Unterstützung des Feuerwehrvereins ihren Jugendraum im Gerätehaus in Eigenleistung renovieren und umgestalten. Carolin Grötsch dankte zum Abschluss ihres Berichts allen für die tatkräftige Unterstützung.

Andreas Weber, der Kommandant der Wehr, konnte in seinem ersten Jahr als „Chef“ der Aktiven auf ein einsatzreiches Jahr zurückblicken.
Mit 5 Brandeinsätzen, 33 Technischen Hilfeleistungen und 4 Sicherheitswachen war wieder ein anspruchsvolles Spektrum an Einsätzen abzuarbeiten. Dies galt für eingeklemmte Personen beim Verkehrsunfall, ebenso bei Bränden oder hilflosen Personen in ihren Wohnungen.

Für diese Einsätze ist es wichtig gutes Gerät und Ausrüstung zur Verfügung zu haben.
So wurden zum Beispiel aus den Haushaltsmitteln der Stadt eine neue leistungsstarke Motorsäge, sowie ein weiteres Hohlstrahlrohr zur effektiveren Brandbekämpfung angeschafft.
Des Weiteren konnten drei neue Handscheinwerfer sowie weitere Meldeempfänger und Digitalfunkgeräte beschafft werden. Die Kosten für einen LKW-Führerschein wurden ebenfalls von der Stadt getragen.

Durch Spenden aus der Bevölkerung und die freundliche Unterstützung der Firma Felgtec konnte nicht nur der Kauf von 2 gleichausgestattete Rettungsrucksäcke realisiert werden, sondern auch 4 CO-Gaswarngeräte gekauft werden. Weber bedankte sich bei allen Spendern und dem Feuerwehrverein für die Unterstützung.

Neben besuchten Lehrgängen, abgehaltenen Übungen und der durchgeführter Leistungsprüfung wurde auch wieder mit den umliegenden Wehren geübt, um die Arbeit bei gemeinsamen Einsätzen zu erleichtern.

Bei 60 aktiven Feuerwehrdienstleistenden, davon 24 einsatztaugliche Geräteträger, gibt es an einer Jahreshauptversammlung natürlich auch Ehrungen vorzunehmen.
So wurden für 20 Jahre aktiven Feuerwehrdienst Christian Loos geehrt, für 25 Jahre Michael Bär, Martin Wolfermann und Christian Smetana, sowie für 40 Jahre Herbert Wendler und Wolfgang Werthner.

Auch die Beförderungsliste von Weber war nicht wesentlich kürzer:
Zum Feuerwehrmann wurde Walter Beindressler ernannt, Christian Loos wurde zum Hauptfeuerwehrmann, Christoph Pillhofer, Stefan Neuner und Torsten Kellner zum Löschmeister befördert. In die Riege der Oberlöschmeister wurde Manuel Neuner befördert.
Zum Schluss dankte Andreas Weber den Vertretern der Stadt Hersbruck sowie den Kameraden der Feuerwehr Hersbruck für die gute Zusammenarbeit.

Ebenfalls bedankte er sich bei den Leitern der verschiedenen Fachbereiche innerhalb der Wehr und überreichte allen als kleines Dankeschön einen „Hersbruck Gutschein“.

Ein besonderer Dank galt natürlich auch seinem Stellvertreter Claus Jerina.

Im Anschluss überreichten Vorstand Marcus Prechtel und Stellvertreter Torsten Kellner Martin Jerina die Gedenkmedaille für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft.

Robert Ilg gratulierte der Wehr in seinen Grußworten zu einer hervorragenden Arbeit und zu der großartigen Idee der Werbekampagne.

Auch Uwe Holzinger, 1. Kommandant der Feuerwehr Hersbruck, bedankte sich für die faire und kameradschaftliche Zusammenarbeit der Wehren und wünschte ebenfalls alles Gute für die Zukunft.

Jugendsprecherin Magdalena Ilg bedankte sich im Namen der Jugendfeuerwehr für die finanzielle Unterstützung im Rahmen der Um- und Neugestaltung des Jugendraums.

Marcus Prechtel beendete die Versammlung mit einer Bildershow aus dem Feuerwehrjahr 2016 und dem Hinweis auf eine bevorstehende Satzungsänderung im nächsten Jahr. Außerdem lud er die Anwesenden noch zum Verweilen in Kühnhofen ein.