112 Prozent Einsatz

Geschrieben von Roland Wacker am .

DSC06438

ALTENSITTENBACH – Für alle Großen und Kleinen, die einmal den Traum (gehabt) haben, Feuerwehrmann zu werden, war das genau das Richtige: Beim 11. Floriansfest der Freiwilligen Feuerwehr Altensittenbach erlebten die zahlreichen Schaulustigen einen interessanten Nachmittag bei der Wehr.

Kommandant Andreas Weber mahnte eindringlich, dass man zu Hause bei einem Fettbrand keinesfalls versuchen sollte, mit Wasser zu löschen – denn dann entwickelt sich blitzschnell eine zimmerhohe Stichflamme die alles in Brand setzt. Eindrucksvoll wurde dies im abgesperrten Bereich vor dem Feuerwehrhaus demonstriert.

Aus nächster Nähe konnte man heuer die Rettung einer verunfallten Person aus einem Kfz verfolgen. Bei diesem Rettungseinsatz mit kräftigen Scheren und Spreitzern befreite eine Gruppe eine eingeklemmte Person aus ihrem Auto. Die Fensterscheiben wurden komplett entnommen, das Dach wurde entfernt. So wurde die „Unfallfahrerin“ schonend in einer Rettungsschale nach hinten aus dem Auto getragen.

Götz Reichel als Vertreter der Stadt Hersbruck lobte die Wehren als wichtigen Bestandteil der Gemeinschaft. Er griff auch das Motto auf – 112 Prozent Feuerwehr Altensittenbach, mehr als nur ein Hobby.

Die Kleinen kamen am Floriansfest auch nicht zu kurz, die Hüpfburg und das Kinderschminken war für alle ganz toll. Ein bleibendes Erlebnis wird für alle Kids auch das Ausprobieren des Feuerlöschers sein und die Fahrt mit dem großen roten Feuerwehrauto. Bei der Fahrzeugschau wurden die Einsatzfahrzeuge auch von innen begutachtet, was viele Neugierige nutzten.

Nach dem Start des Luftballonweitfliegens – vergangenes Jahr gelangte ein Sittenbächer Ballon 791 Kilometer bis nach Polen – zog das Musikanten-Duo Maddin und Utzi mit Klarinette und „Quetschen“ munter von Tisch zu Tisch und spielte lustig auf, bevor sie bei Einbruch der Dunkelheit in der Fahrzeughalle zur großen Tanzparty einluden.

Die Jugendgruppe der Wehr trifft sich jeden Montag von 19 bis 20 Uhr im Feuerwehrhaus (Am Spessart 16), ab 12 Jahren können Buben und Mädels reinschnuppern. Interessierte Bürger haben am Mittwoch, 14. September, ab 19 Uhr die Chance, die aktive Wehr unverbindlich bei einer öffentlichen Übung zu besuchen.