Heißausbildung im Brandcontainer

Geschrieben von Stefan Neuner am .

294

Heute hatten 7 Kameraden der Feuerwehr Altensittenbach die Möglichkeit an einer Heißausbildung im holzbefeuerten Brandcontainer teilzunehmen. Nach einem theoretischen Unterrichtsteil im Gerätehaus Hersbruck, ging es zusammen mit zwei Kameraden aus Henfenfeld und einem Kameraden aus Reichenschwand zum Brandcontainer am Verkehrsübungsplatz.

Vor Beginn der praktischen Übung wurde der Brandraum mit Spanplatten ausgekleidet. Anschließend wurde mittels Kaminholz ein Initialfeuer entzündet. Die Intensität des entstehenden Brandes in der Übungsanlage wird über den Zuluftstrom durch Öffnen der Zugangstüren bzw. Betätigung der Lüftungsklappe gesteuert.

Innerhalb des Containers entstehen während der Übung im oberen Bereich Temperaturen von bis zu 650 °C. Hier konnten die Feuerwehrleute die Hitze eines echten Brandes unter sicheren Bedingungen erleben. Bei einem Brand entstehen große Mengen Rauch und somit auch immer die Gefahr einer Rauchgasdurchzündung. Diese Durchzündungen können, wenn sie im richtigen Einsatz nicht erkannt werden, lebensgefährlich sein.
Auf das Erkennen dieser Anzeichen wurde seitens des Ausbilders ein besonders großer Wert gelegt.

Für alle teilnehmenden Einsatzkräfte stellte das Training eine wichtige Erfahrung dar, die im Ernstfall dazu beitragen kann Gefahren für die Atemschutzgeräteträger rechtzeitig zu erkennen und die stets vorhandenen Risiken zu minimieren.

Weitere Infos zum Brandcontainer unter: http://www.draeger.com/sites/de_de/Pages/Fire-Services/Flash-over-training-systems-wood-fired.aspx